Papierfabrik Palm, Stammsitz Aalen-Neukochen

Das Werk Aalen-Neukochen ist Ursprung und Stammsitz der Unternehmensgruppe Palm und der Papierfabrik Palm. Im Jahr 1872 legte Adolf Palm an dem Fluss Kocher und der strategisch wichtigen Bahnstation in Unterkochen den Grundstein für das Familienunternehmen. Der Standort bekam vor 100 Jahren einen eigenen Gleisanschluss.

Am Standort befindet sich, neben Verwaltung und Vertrieb für die drei deutschen Papierfabriken, die weltgrößte Wellpappenrohpapiermaschine mit einer Kapazität von 750.000 t pro Jahr. Im Kraftwerk wird die weltweit erste Gasturbine einer völlig neuen Generation von Siemens installiert, um flexibel den Lastschwankungen im Stromnetz zu folgen und damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende zu leisten. Die betriebseigene Kläranlage basiert auf neuesten Technologien und verfügt über mehrere zusätzliche Reinigungsstufen. Damit ist eine exzellente Reinigung des Abwassers gewährleistet. Die komplett neue Papierfabrik ging im Juli 2021 in Betrieb. Sie ist Trendsetter für noch niedrigere Flächengewichte bei Wellpappenrohpapier und damit für weitere ökologisch sinnvolle Einsparungen bei Verpackungen aus Wellpappe.

Papiermaschine Anwendung Nettobreite Jahresproduktion
PM5 Wellpappenrohpapier 10,90 m 750.000 t

Bildergalerie

Kontakt

Papierfabrik Palm GmbH & Co. KG

Stammsitz
Palm Allee 1
73432 Aalen
Deutschland
Tel: +49 7361 577-0
Fax: +49 7361 577 298
Kontakt aufnehmen